Symbolbild-Science-Night-Header1.jpgSymbolbild-Science-Night-Header2.jpgSymbolbild-Science-Night-Header4.jpgSymbolbild-Science-Night-Header5.jpgMSN-Haeder1_MG_7066.jpg

5. Math-Science-Night 2017

Über 600 Neugierige entdecken die Mathematik und Naturwissenschaften.

Mathe ist schwierig, Physik viel zu theoretisch und Chemie zu trocken? Die Math-Science-Night der Pädagogischen Hochschule FHNW in Solothurn zeichnet ein ganz anderes Bild von Mathematik und Naturwissenschaften: über 600 Kinder und Erwachsene, darunter auch zahlreiche Lehrpersonen, die sich vor Ort inspirieren liessen, entdeckten am Freitagabend mathematische und naturwissenschaftliche Phänomene auf eine spielerische und kreative Art und Weise.

In Workshops wurde zum Beispiel der Zufall unter die Lupe genommen, gemeinsam überlegt, warum man mit Statistik wunderbar lügen kann und die Welt unter dem Mikroskop betrachtet. Das MobiLab, ein mobiles Lernlabor für junge und junggebliebene Forschende, ermöglichte den Besucherinnen und Besuchern vielfältige Experimente zu Luft, Wasser, Elektrizität durchzuführen.

In kurzen Vorträgen präsentierten Expertinnen und Experten physikalische Hintergründe zu Phänomenen im Sport oder erläuterten, was Musik mit Physik oder Mathematik mit der Diagnose von Krankheiten zu tun hat.

«Gute Stimmung, tolle Angebote und vor allem viele Kinder und Erwachsene, die mit Begeisterung bei der Sache waren» lautet das Fazit von Co-Projektleiterin Prof. Christine Streit zu einem spannenden und erlebnisreichen Abend. Die nächste Math-Science-Night wird voraussichtlich im Herbst 2019 stattfinden.